Tradition trifft auf Superlative: Bangkok

29. Januar 2019

Zahlen zählen: Thailand

  • 513.000 km², 1,5x so groß wie Deutschland
  • 1770 km lang, von Ost bis West 800 km breit
  • 20 % Waldgebiete, 17 % der Länderfläche steht unter Naturschutz
  • Längster Fluss Chao Phraya 850 km lang
  • höchster Berg Doi Inthanon 2565 m hoch
  • 70 Mio. Einwohner, davon 70 % Thais, 15 % Chinesen, 4 % Islam/Inder/Vietnamesen
  • 95 % der Bevölkerung sind Buddhisten, 4 % Muslime
  • Thailand = 2. größte Volkswirtschaft in Südostasien; BIP pro Kopf ca. 700 US $.
  • Landwirtschaft 10 %, Industrie 26 %, Dienstleistung 54 %.
  • Tourismus jährlich ca. 30 Mio. Touristen (1. Briten, 2. Russen, 3. Deutsche, 4. Schweden, 5. Franzosen).
  • Bangkok politisch, wirtschaftlich religiöses Zentrum Thailands, 10 Mio. Einwohner

 

Bangkok

10 Stunden Flug von Frankfurt nach Bangkok – die Stadt der Engel fasziniert durch ihre kulturelle Reichtümer und die Vereinbarung von pulsierenden Traditionsvierteln hier und dynamisch Hightech Distribution auf der anderen Seite.

Ich kenne keine Metropole in der die Gegensätze, die sich im Spannungsfeld eines traditionellen asiatischen und einer modernen westlich Gesellschaft aufbauen, so deutlich hervortreten. Dicht beinander liegen Reich und Arm, Hektik und Ruhe, Glanz und Elend.

Für eine Retail Safari gibt sie jedem Händler großartige, vielfältige Inspirationen. Vor allem, wenn es um die Brennfragen der Zukunft geht, wie wir unsere Erlebniswelten oder wie Jack Ma sagt, den new retail strukturieren und auf die Fläche bringen. In Bangkok erleben Sie zwei parallele Handelswelten, die im Vergleich nebeneinander vielschichtige Anregungen für den Morgen geben.

Da sind

  • Klassische XXXl Einkaufszentren einerseits
  • Originelle Straßenmärkte von ungeheurer Größe und Vielfalt stehen im Erlebniswert ebenbürtig daneben.

 

Folgend meine Favoriten und ihre Exzellenz.

Klassische XXXL Einkaufszentren

Siam Paragon

  • Architektur und Ladenkonzept sind stimmig und 1. Klasse
  • Best of all ist der Gourmetgarten im Untergeschoß. Er zeigt eindrucksvoll, was shoppen, essen und genießen heißen kann.

EM Quartier

  • Sympathisch, gefällt durch seine schönen prächtigen Inszenierungen. Die green walls von Patric Blanc und der watergarden sind worth to see.

Terminal 21

Das Shopping District ist nach Airport Struktur und Weltstädten aufgebaut. Idee gut aber die Umsetzung nicht sehr konsequent. Die Etagen von London – Rom – Istanbul – Caribean – San Francisco  – Hollywood – Paris sind erkennbar, aber die Ladenkonzepte passen dann oft doch nicht so ganz.

Iconsiam

Die jüngste Superlative in Bangkok, wurde eröffnet im November 2018.

  • Ein architektonisches Geniesser-Reich
  • Neues Lifestyle, Shopping, Entertainment und Kulturkomplex, das die Handelsbranche weltweit aufhorchen lässt!
  • 000 qm Shoppingfläche
  • Investitionssumme 1,5 Milliarden Euro
  • Über 7 Etagen verteilen sich Flagship Stores, Showrooms, Streetfood, Bars, Restaurants etc.
  • Hängende Gärten, green walls und verschiedenste Lichtspektakel verleihen ein natur-idyllisches Ambiente.
  • Im Sooksiam fasziniert eine Handelsfläche, die einen thailändischen Markt abbildet. Eine großartige bunte Kulisse aus idyllischen Dorfgassen und Szenen von schwimmenden Gärten, wo Gewürze, Früchte, Handwerk, Seide & Co. verkauft werden.

Iconluxe ist ein Luxuspart in Gold und Glory!

Die Megawall wird sich beweisen müssen. 150.000 Kunden werden täglich erwartet. Bei der bereits bestehenden Anzahl von Shoppingcentren in Bangkok ein ambitioniertes Ziel.

 

Straßenmärkte

Chatuchakmarket ist ein Weekendmarkt, der wohl weltweit ein Glanzstück darstellt. Mittwoch und Donnerstag lohnt der reine Pflanzenmarkt.

Khlong Toe: Markt im Chinesischen Viertel. Hier gibt es alles Blumen, Früchte, Frösche, Kleidung, Gewürze, ein wildes Areal, aber großartige Ideen für die emotionale sinnliche Darbietung von Waren.

 

Ich denke viele der Marktkonzepte, die ich in Thailand gesehen habe, haben Zukunft und Bangkok ist alleine durch das Iconsiam und die spannenden Straßenmärkte eine Reise wert!

Antje

 

Chatuchak Pflanzenmarkt ist eine Bangkok Reise wert

Cocosconcepte stehen in jedem Einkaufsmarkt – gefällt mir, würde auch bei uns funktionieren

Das Obstsortiment ist enorm

Dendrobien sind eine beliebte Opfergabe der Buddhisten

Durian Concept im Siam Paragon

Giraffen als wertvolle Schmuckträger tun ihr Bestes

Herrliche Orchideen für die Liebhaber

Iconsiam – der neue Superstar in der retailszene beeindruckt durch das organische storelayout

Natur und Technik im Einklang, inclusiv von digital gesteuertem Waldleben auf den screen Iconsiam

Gourmetgarden im Siam Paragon – da bleibt kein Wunsch offen

Lichterfestival im Siam Square – ohne Spektakel geht nix mehr

Nimm soviel du brauchst – loser Reisverkauf im Siam Paragon

Räumchen im Raum – London Underground ambiente im Terminal 21

Tillandsien – schlicht und schmuck

Und Tagetes sind der shootingstar

Urban walls im EM Center von Patric Blanc

Viel Holzoptik und vertikales Grün im Iconsiam

Weniger ist oft mehr – cooler Händler und sein Knoblauch auf dem chinesischen Markt